Volltextsuche auf: https://mobil.metzingen.de
News

Dieses Jahr keine Kirschenversteigerung, aber ein Kirschenverkauf


Die ersten frühen Kirschen sind schon reif und auch die folgenden Sorten beginnen schon mit dem Umfärben. So warten auch in den städtischen Streuobstwiesen die süßen Früchtchen bald darauf gepflückt zu werden.
Leider kann die traditionelle große Süßkirschenversteigerung in der städtischen Kirschanlage Stäuchen am Stausee auf der Gemarkung Neuhausen aufgrund der aktuellen Situation nicht wie gewohnt stattfinden.

Deshalb hatman sich dazu entschlossen die Kirschen dieses Jahr am Baum zum Festpreis zu verkaufen. Da der städtische Obstbaubetrieb seit diesem Jahr konsequent ökologisch arbeitet, sind die Kirschen nicht gegen die Maden der Kirschfruchtfliege gespritzt, auch können keine Leitern gestellt werden, sodass eigene, geeignete, Leitern mitgebracht werden müssen.
Nachfolgend die Verkaufsbedingungen:
  • Die Süßkirschen werden in Obstlosen von einem bis zu drei Bäumen am Baum verkauft. Für jedes Obstlos wird ein Preis, abhängig vom Ertrag der Bäume, geschätzt.
  • Eine Liste der Obstlose und Preise finden Sie ab dem 12. Juni im Internet unter

    www.metzingen.de/kirschenverkauf

    Außerdem kann die Liste telefonisch unter 07123/925-242 am Baubetriebshof angefordert werden.
  • Die Obstlose können ab dem 15. Juni besichtigt werden und bei Interesse dann per E-Mail unter: obstbau@metzingen.de oder telefonisch unter 07123/925242 zu den folgenden Zeiten erworben werden: Montag bis Donnerstag 8:00 Uhr bis 12:00 Uhr und 13:30 Uhr bis 15:00 Uhr sowie freitags von 8:00 Uhr bis 12:00 Uhr. Bei der Vergabe gilt die Reihenfolge der eingegangenen Bestellungen.
  • Nach der Bestellung wird per E-Mail eine Bestätigung für den Kauf des Obstloses und eine Rechnung zugeschickt. Diese Bestätigung ist bei der Ernte der Kirschen mitzuführen.
  • Die Stadt Metzingen leistet keinerlei Garantie, insbesondere nicht im Falle eines Verlustes durch Diebstahl, Verwechslungen oder durch Naturereignisse.
  • Der Käufer haftet für jeden durch ihn, seine Vertreter oder Hilfskräfte verursachten Schaden, welcher im Zusammenhang mit der Aberntung an Grundstücken oder anderen Sachen der Stadt oder dritten Personen entstehen.
  • Der Käufer ist verpflichtet die Vorschriften der Unfallverhütung zu beachten und die erforderlichen Vorkehrungen zur Vermeidung von Unfällen zu treffen. Bei Personenschäden, die während der Aberntung entstehen, haftet der Käufer für sich und Hilfspersonen.
  • Es sind nur solche Leitern als Arbeitsmittel zu verwenden, die den auf dem Markt geltenden Rechtsvorschriften entsprechen und diese Leitern sind nach der Gebrauchs- und Betriebsanleitung des Herstellers zu verwenden.
  • Die Benutzung der Leiter erfolgt auf eigenes Risiko. Vor der Benutzung sind die Leitern auf Sicherheit und eventuelle Schäden zu überprüfen. Beschädigte Leitern dürfen nicht benützt werden.
  • Zur Verwendung müssen Leitern standsicher und sicher begehbar aufgestellt sein, sodass die Stufen/Sprossen in horizontaler Stellung bleiben. Die sichere Verwendung, insbesondere der sichere Kontakt zur Leiter und deren Standsicherheit, darf durch den Transport von Lasten auf der Leiter nicht eingeschränkt werden. Der sichere Kontakt zur Leiter ist z. B. gegeben, wenn man sich beim Aufstieg mit einer Hand an der Leiter festhalten kann. Auch ist darauf zu achten, dass Äste, an die die Leiter angelehnt wird über ausreichende Stabilität verfügen.
  • Ein Übersteigen von der Leiter in den Baum, sowie das Beklettern des Baumes ohne Leiter ist verboten.
Mit dem Kauf des Obstloses erkennt der Käufer diese Verkaufsbestimmungen an.
Direkt nach oben